Europas größter Sportoptik-Spezialist
4000+ Artikel ab Lager lieferbar
Persönliche Beratung & Support
Best-Preis-Garantie
Näher dran.
Artikel-Nr.: 45527

Wetterstation Das Galileo-Thermometer

$ 31,90 inkl. MwSt
auf Lager
versandfertig in 24 h + Laufzeit

Artikelbeschreibung

Ein lehrreiches und praktisches Instrument, eine schöne Zimmerdekoration und ein gelungenes Geschenk!

Galileo Galilei hat das Thermometer zwar nicht erfunden, jedoch das Prinzip entdeckt, nach dem es funktioniert: In einem mit Flüssigkeit gefüllten Glaskolben befinden sich schwimmende Körper von gleicher Größe, aber unterschiedlichem Gewicht und damit auch unterschiedlicher Dichte, in diesem Falle Glaskugeln. Erwärmt sich die Flüssigkeit, dehnt sie sich aus und verringert so ihre Dichte. Die Kugeln mit höherem Gewicht (höherer Dichte) sinken nach unten. Kühlt die Flüssigkeit ab, zieht sie sich zusammen, ihre Dichte steigt. Nun steigen die bunten Glaskugeln wieder nach oben.

Die an den Glaskugeln hängenden Grad-Schildchen verraten dem Betrachter die Temperatur: Die unterste der oben schwimmenden Kugeln zeigt die Temperatur der Flüssigkeit an und damit, wenn auch mit einer gewissen Verzögerung, die der Umgebung.

Dieses Galileo-Thermometer ist eine Sonderanfertigung und mit einem Messbereich von 18° bis 24° Celsius für unsere normale Zimmertemperatur konzipiert, die es mit 1° Genauigkeit anzeigt. Andere Galilei-Thermometer dieser Größe zeigen meist nur mit 2° Genauigkeit an.

Lieferumfang:

  • Glaskolben
  • farbige Glaskugeln mit goldenen Schildchen zur Gradangabe
  • Ausführliche Anleitung

Das Thermometer ist stabil in Schaum und Karton verpackt.

Sicherheitshinweis: Das Galileo-Thermometer besteht aus Glas mit einer darin eingesiegelten Öl-Alkohol-Mischung. Es ist aus diesem Grund kein Kinderspielzeug.

Technische Daten

Besonderheiten

Thermometer
ja

Thermometer

Auflösung (°C)
1
Messbereich Innen (°C)
18°C - 24°C

Allgemein

Höhe (mm)
300

Kundenmeinungen

Es gibt noch keine Kundenrezension für dieses Produkt.

Schreiben Sie Ihre eigene Rezension: