Europas größter Sportoptik-Spezialist
4000+ Artikel ab Lager lieferbar
Persönliche Beratung & Support
Best-Preis-Garantie
Näher dran.
Magazin > Fragen und Antworten > Zielfernrohre
Fragen und Antworten

Zielfernrohre

Ein gutes Zielfernrohr ist der Schlüssel zum Erfolg, ob auf dem Schießstand oder bei der Jagd. Die wichtigsten Fragen zu Mechanik, Konstruktion, Bildqualität und Vergrößerung.

Jäger Zielfernrohr Hund

Wie berechnet man die Austrittspupille?

Die Austrittspupille wird durch die Division des Objektivdurchmessers durch die Vergrößerung berechnet, bei 8x56 ergibt das:

(56:8) = 7mm

Eine Austrittspupille, die größer als 7mm ist, kann das menschliche Auge nicht ausnutzen.

Was ist ein Objektiv?

Ein Objektiv ist die dem zu betrachtenden Objekt / Ziel zugewandte Seite des Zielfernrohres.

Was ist ein Okular?

Ein Okular ist die dem Auge des Betrachters zugewandte Seite des Zielfernrohres.

Was bedeutet „Fokussierung?“

Fokussierung ist das „Scharfstellen“ eines optischen Gerätes auf wechselnde Entfernungen.

Was bedeutet „Innenfokussierung?“

Wenn eine Scharfstellung des optischen Gerätes erfolgen kann, ohne dass eine äußere Linse oder Teile des Gehäuses bewegt werden müssen, spricht man von Innenfokussierung.

Was ist ein Monokular?

Ein Monokular ist ein Gerät, das zum „einäugigen Sehen“ konzipiert ist, wie ein Teleskop oder ein Zielfernrohr.

Was bedeutet „Vergütung?“

Unter „Vergütung“ versteht man die Verbesserung der Eigenschaften der Optik durch den Auftrag dünner Schichten (im μ-Meter Bereich). Die Art der Vergütung ist wichtig für die Durchlässigkeit des Lichtes bzw. zur Filterung unerwünschter Frequenzen des Lichtes, welche eine farbgetreue Wiedergabe negativ beeinflussen können, oder zur Entspiegelung der Optikoberflächen.

Was versteht man unter dem ,,Sehfeld?“

Der Bereich, der mit dem Blick durch das Zielfernrohr erfasst werden kann, wird als Sehfeld bezeichnet.

Was bedeutet „variable Vergrößerung?“

Es gibt verstellbare und feste Vergrößerungen bei Ferngläsern, Spektiven und Zielfernrohren. Zum Beispiel handelt es sich bei einem „3-12x56“ um ein Glas, das ein Vergrößerungsspektrum von 3-fach bis 12-fach ermöglicht. Der letzte Wert („56“) bezieht sich auf den Durchmesser des Objektives. Somit kann man nach der jeweiligen Entfernung entscheiden, welche Vergrößerung gewählt wird.

Was ist eine Dämmerungszahl?

Die Dämmerungszahl gibt Aufschluss über die Dämmerungsleistung (Bildauflösungsvermögen) des Zielfernrohres. Einfach formuliert ist es die rechnerische Leistung des Fernglases oder des Zielfernrohres bei minimalem Licht.

Errechnet wird die Dämmerungsleistung wie folgt: Quadratwurzel aus der Vergrößerung multipliziert mit dem Objektivdurchmesser; z. B. hat ein Zielfernrohr mit den Daten 8x56 eine Dämmerungszahl von:

√(8x56) = √448 = 21,2

Hawke Imagebild Zielfernrohr

Was bedeutet „Absehen?“

Als Absehen bezeichnet man das Ziel (Fadenkreuz, Punkt usw.), das im Glas eingebaut ist; es kann verschiedene Ausbildungen haben. Gebräuchliche Formen sind das „Fadenkreuz“ (in verschiedenen Stärken) oder ein (Leucht-) Punkt.

Was ist ein zentriertes Absehen?

Ein Absehen, das auch nach Betätigung der Absehenverstellung im Zentrum des Sehfeldes bleibt. Ältere Zielfernrohre haben in der Regel kein zentriertes Absehen.

In welcher Bildfeldebene sollte das Absehen liegen?

In welcher Ebene das Absehen liegen sollte, ist vorrangig vom Einsatzzweck, der Art des Absehens und den Vorlieben des Schützen abhängig. Es kommen zwei Positionen in Frage, da sich die Lichtstrahlen an zwei Stellen innerhalb eines Zielfernrohres kreuzen. Der erste Kreuzungspunkt liegt hinter den Objektivlinsen, das Absehen wird dann in der dem Objektiv zugewandten Teil des verstellbaren Innentubus montiert. Der zweite Kreuzungspunkt liegt im hinteren, dem Okular zugewandten Teil des Innentubus. Der effektive Unterschied ist, dass zwischen diesen beiden Montagemöglichkeiten die für die Vergrößerung zuständigen Linsen montiert sind. Eine Montage vor den Vergrößerungslinsen bewirkt, dass das Absehen mit dem Zielbild zusammen vergrößert wird. Eine Montage hinter den Vergrößerungslinsen bewirkt nur eine Vergrößerung des Zielbildes. Das Verhältnis der Absehenmaße zum Zielbild ändert sich dann mit der Vergrößerung.

Absehen in der ersten Bildebene (Objektivbildebene, europäische Konstruktionsart) haben zwar den Vorteil, dass die Abstände immer gleich bleiben, aber den Nachteil, dass sie bei geringer Vergrößerung fast nicht wahrzunehmen sind und bei starker Vergrößerung ein kleines Ziel verdecken. Ergo = gut geeignet für Zielfernrohre mit geringer Variabilität der Vergrößerung.

Absehen in der zweiten Bildebene (Okularbildebene; amerikanische Konstruktionsart) haben nur bei einer Vergrößerung definierte Abstände, sehen für das Auge aber immer gleich groß aus. Sie sind also bei jeder Vergrößerung gut wahrnehmbar, ohne das Ziel zu verdecken. Ergo = gut geeignet für Zielfernrohre mit starker Variabilität der Vergrößerung.

Kann man das Absehen auch verstellen?

Bei modernen Gläsern gibt es eine Höhen- und Seitenverstellung. Bei älteren Gläsern oftmals nur eine Seitenverstellung. Hier wird eine horizontale Verstellung dann über eine seitliche Versetzung eines Montagefußes nachgestellt.

Neue Zielfernrohre haben (bis auf wenige Ausnahmen) eine Verstellung mit Klickrasten. Bei Zielfernrohren aus europäischer Produktion beträgt die Absehenverstellung pro Klick in der Regel 1cm.

Außereuropäische Produkte haben für gewöhnlich eine Verstellung von ¼ M.O.A. (M.O.A. = Minute Of Angle) also ¼ Winkelminute, was etwa 7mm auf 100m entspricht.

Für welchen Einsatzbereich kann welche Vergrößerung benutzt werden?

  • Drückjagd = schwache Vergrößerung 1 bis 4-fach
  • Pirsch/Ansitz = 1,5 bis 12-fach
  • Für Dämmerung/Nachtansitz = starke Vergrößerung 3 bis 12-fach

Was ist eine Montage?

Eine Montage ist die Einrichtung, mit der beispielsweise das Zielfernrohr auf der Waffe montiert wird.