Europas größter Sportoptik-Spezialist
7500+ Artikel ab Lager lieferbar
Persönliche Beratung & Service
🎄 Rücksendung bis 31.01.2023
Näher dran
Ferngläser > Geräte > Omegon > Nightstar > Omegon Fernglas 2.1x42 für Sternfeldbeobachtung
( 4.4 / 5 )
Artikel-Nr.: 50354

Fernglas 2.1x42 für Sternfeldbeobachtung

auf Lager
versandfertig in 24 h + Laufzeit

Lieferung noch vor Weihnachten,
wenn Sie bis 20.12. bestellen!
Rücksendung bis 31.1.23 möglich!


Artikelbeschreibung

Mehr über die Serie Nightstar...

Sternbilder, Sternfelder, Sternhaufen: Beobachten mit kleiner Vergrößerung
Mit diesem Mini-Fernglas beobachten Sie den Nachthimmel, als wären Ihre Augen auf einmal viel besser. Sie betrachten damit ganze Sternbilder und Sternfelder. Doch die Sterne wirken heller, klarer und Sie erkennen viel mehr als mit dem bloßen Auge. So als hätten Sie ein Superauge für den Himmel.

Die Vorteile auf einen Blick:

  • Wie eine Brille, mit der Sie in den Sternenhimmel blicken
  • Extrem lichtstark: 42mm Öffnung und 2,1-fache Vergrößerung
  • Weiter Überblick: Beobachten Sie komplette Sternbilder in einem Gesichtsfeld
  • Deutlich mehr Sterne als mit bloßem Auge sehen - sogar bei Lichtverschmutzung
  • Angenehmer Einblick: auch mit Brille

Als würden Sie die Sterne etwas heller sehen
Kein Teleskop und kein Fernglas bietet Ihnen das, was dieses besondere Gerät Ihnen vor die Augen zaubert. Ein Blick durch das Fernglas zeigt Ihnen mit 26° Gesichtsfeld sogar ganze Sternbilder. Es wirkt fast so, als würden Sie auf einem hohen Berg in absoluter Dunkelheit stehen.

2,1-fache Vergrößerung und 42mm Objektivöffnung
Mit der 2,1-fachen Vergrößerung sehen Sie die Objekte etwa doppelt so groß als mit dem bloßen Auge. Das lichtstarke Objektiv sorgt dafür, dass viel Licht im Auge ankommt. Und auf einmal entdecken Sie nicht nur die Hauptsterne eines Sternbildes, sondern so viele, wie Sie vermutlich noch nie gesehen haben.

Perfekte Ergänzung zum Teleskop
Wie wäre es, wenn Sie sich gemütlich in einen Stuhl legen und durch die Milchstraße wandern? Die Wolken unserer Galaxis sehen damit noch gewaltiger aus. Und dabei entdecken Sie natürlich auch Sternhaufen und Nebel.

Entdecken Sie außerdem den Andromedanebel, die offenen Sternhaufen H&Chi Persei oder den Lagunennebel völlig neu. Sie sehen durch das Sternenfeld-Fernglas einfach fantastisch aus.

Mit und ohne Brille in die Sterne schauen
Das Sternenfeld-Fernglas bietet große Okulare und einen angenehmen Einblick. Wenn Sie Brillenträger sind, können Sie ohne Einschränkung das volle Gesichtsfeld genießen.

Damit das Sternfeld-Fernglas sicher in der Hand liegt, kommt es mit einer Handschlaufe. Den passenden Schutz für Ihr Sternenfeld-Fernglas bietet eine Softtasche aus Nylon.

Lieferumfang:

  • Sternenfeld-Fernglas
  • Objektiv- und Okulardeckel
  • Handschlaufe
  • Nylontasche mit Trageriemen
  • 1/4 Zoll Fotogewinde (für den Anschluss an ein Fotostativ mit Adapter)

Unser Expertenkommentar:

Ich habe dieses ungewöhnliche Fernglas für Sie getestet. Meinen Bericht finden Sie in unserem Astro-Blog.

(Marcus Schenk)

Technische Daten

Leistung


Bauart
Galileisch
Vergrößerung (-fach)
2,1
Frontlinsendurchmesser (mm)
42
Austrittspupille (mm)
17
Pupillendistanz (mm)
74
Fokussiersystem
Einzelfokussierung
Position Dioptrinausgleich
beidseitig (Einzelokularfokussierung)

Besonderheiten


Zoom-Funktion
-
Brillenträgerokulare
-
Bildstabilisator
-
Kompass
-
Entfernungsmesser
-
Spritzwasserfest
ja
Schutztasche
ja
Stativanschlussgewinde
ja
Druckwasserdicht
nein
Objektivabdeckung
ja
Okularabdeckung
ja
Gurtanbindung
Schlaufenverbindung schmall

Sehfeld


Tatsächliches Sehfeld (°)
26
Naheinstellgrenze (m)
1,0
Lichtstärke
400
Dämmerungszahl
9,8

Allgemein


Oberflächenmaterial
- (Metall)
Farbe
holzfarben, rötlich
Länge (mm)
54
Breite (mm)
128
Höhe (mm)
46
Gewicht (g)
375
Serie
Nightstar

Anwendungsgebiete


Astronomie
sehr gut
Reisen und Sport
nicht empfohlen
Theater
nicht empfohlen
Jagd
nicht empfohlen
Segeln
nicht empfohlen
Vogelbeobachtung
nicht empfohlen

Empfohlenes Zubehör

Ferngläser > Zubehör (4)
Montierung

Berlebach Montierung Fernglashalter FGH deluxe

$ 263,-*
Fotostative (1)
Aluminium-Dreibeinstativ

Omegon Aluminium-Dreibeinstativ Stativ Titania 500 Set

$ 119,-*
Outdoor (1)

K+R Marschkompass TRAMP

$ 19,90*
Medien (1)
Buch

Oculum Verlag Buch big binoscout

$ 21,90*
Pflege & Reinigung > Reinigungsmittel (3)

Omegon Optik Reinigungsset 7 in 1

$ 19,90*
Pflege & Reinigung > Sonstiges (2)

Omegon SPUDZ Microfaser Reinigungstuch

$ 14,90*

*Alle Preise inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer, zzgl. Versandkosten.

Omegon Fernglas 2.1x42 für Sternfeldbeobachtung
Filtergewinde machen es möglich: Nutzen Sie Ihr Fernglas auch mit 2" Filtern aus dem astronomischen Zubehör.

Kundenmeinungen

Fantastisch

Kundenrezension von J. B. am 27.02.2022 11:08:45

( 5 / 5 )

Bin nicht mehr der Jüngste und da lässt das Augenlicht auch so langsam nach. Doch das Interesse und die Faszination für die Sterne hält an. Im stadtnahen Raum fällt es mir schwer, die Vielzahl der Sterne zu genießen. Daher habe ich mich für das Glas entschieden und kann es nur empfehlen. Die Masse der Sterne, die man damit sehen kann ist einfach unglaublich. Wer den Blick in den Nachthimmel genießt, wird damit mit Sicherheit glücklich werden. Es ist ein Genuss und ich kann mich nicht sattsehen.

Ideal für Genußkucker und zum Orientieren am Himmel

Kundenrezension von R. N. am 03.11.2021 21:05:29

( 5 / 5 )

Als Einsteiger suchte ich als Ergänzung zum Teleskop ein Astro-Fernglas. Dabei wollte ich eine möglichst niedrige Vergrößerung haben, um ein möglichst großes Gesichtsfeld zu bekommen. Ein weiterer Grund für eine niedrige Vergrößerung beim Fernglas ist die Tatsache, dass man es nie ganz ruhig halten kann. Dabei wurde ich auf dieses Fernglas aufmerksam. Wegen der vielen positiven Bewertungen entschloß ich mich zum Kauf und kann mich diesen Bewertungen nur anschließen.

Der Vorteil dieses Fernglases ist es, dass man viele Sternbilder als Ganzes sehen kann. So "passt" der Orion gerade noch ins Gesichtsfeld. Auch der Große Wagen ist fast komplett zu sehen. Kassiopeia ("Himmels-W") ist komplett zu sehen. Das erleichert dann das Auffinden und Identifizieren von lichtschwächeren Objekten mit Sternkarte und Teleskop.

Ich wohne in der Nähe einer Großstadt mit entsprechender Lichtverschmutzung. Die Milchstraße ist nicht zu erkennen. So manche Sternformation, z. B. Delfin, Pfeil oder Plejaden sind mit freiem Auge kaum zu erahnen. Mit dem Omegon 2.1x42 sind sie gut zu sehen. Das Fernglas ist hervorragend verarbeitet und kommt mit einer praktischen Tasche, die man sich auch umhängen kann. Die Scharfeinstellung ist etwas schwergängig. Das ist gut, dann verstellt man es nicht ungewollt. Wie weit der Dioptrienausgleich geht, weiß ich nicht. Ich habe eine leichte Fehlsichtigkeit und brauche am Rechner und beim Autofahren eine Brille. Der Berater vom Astroshop sagte mir auf diese Fragen hin, das sei kein Problem. Recht hat er gehabt: Da ist noch jede Menge Einstellweg! Dass man beide Okulare für jedes Auge individuell verstellen kann, finde ich gut.

Einziger kleiner Nachteil für mich: das Glas kommt nur mit einer kurzen Hand-Trageschlaufe. Ein längeres Trageband wäre besser, dann kann man es sich um den Hals hängen und es kann nicht herunterfallen. Habe mir mittlerweise ein längeres Trageband besorgt. In manchen Bewertungen wird darauf hingewiesen, dass es in kalten Nächten unangenehm ist, das kalte Glas anzusetzen. Mit einem Hals-Trageband kann man es einfach in der Kleidung verschwinden lassen und mit dem Körper aufwärmen.

Augenmuscheln aus Gummi wären die letzte Feinheit, die das Glas perfekt machen würden. Das
Problem mit dem Winpernfett auf den Okularen habe ich auch schon gehabt.

Sicher, die Randunschärfen... das ist wohl bauartbedingt. Außerdem kann ich bei DEM großen Gesichtsfeld damit leben. Zumal man ja das, was man sehen möchte, in die Mitte des Gesichtsfeldes rückt. Und bei der Orientierung am Himmel, zur Unterstützung des Teleskopes, sind die Unschärfen absolut sekundär.

Ja, die Austrittpupille von etwa 20 mm... wenn ich mich nicht verrechnet habe, geht damit das Lichtsammelvermögen gegenüber dem Auge auf Faktor 4 herunter. Mir ist schon aufgefallen, dass die Sicht zwar heller ist als mit freiem Auge, aber nicht allzuviel heller. Interessant: ein Glas 8x21 bringt mehr Licht ins Auge wegen der hier kleineren Austrittspupille. Das kann man übrigens nachrechnen. So konnte ich mit dem Glas 8x21, was alles Andere als ein Astroglas ist, einwandfrei M31 und CR399 identifizieren, mit dem Omegon 2.1x42 nicht. Ich habe das an mehreren Tagen verifizieren können, weil ich es nicht glauben wollte, was ich da mit dem kleinen "Wanderglas" sehen konnte... Wie gesagt, bei lichtverschmutztem Himmel.

Aber lichtschwache Objekte sichtbar machen, das ist ja auch garnicht die Zielsetzung des Omegon 2.1x42. Trotz der Sache mit der Austrittspupille ist das Glas ein "Lichtbooster" fürs Auge. Und man sieht einen großen Bereich des Himmels. Damit ist das Glas für den Genußkucker, der sich einfach nur an der Schönheit des Sternenhimmels erfreuern möchte, eine gute Empfehlung. Aber auch für den engagierten Einsteiger, der sich am Himmel orientieren möchte, weil er wissen will, WAS er da sieht, ist dieses Glas sehr wertvoll.

Also, ich bereue den Kauf nicht und freue mich jetzt schon auf Sommernächte zum Genießen und Urlaubsreisen in Gegenden, wo es nachts noch richtig dunkel wird.

Fernglas mit Sternenblick to-go

Kundenrezension von Chrysler am 25.03.2021 08:44:50

( 5 / 5 )

Basierend auf den techn. Daten und dem Wunsch, eine kompakte Beobachtungsmöglichkeit anzuschaffen, entschied ich mich nach intensiver Auswahl für das "Omegon Fernglas 2.1x42 für Sternfeldbeobachtung". Da ich zunehmend an Orten wie den österr. Alpen, arab. Wüsten etc. unterwegs bin, waren folgende Kriterien wichtig:

*kompakt, hochwertig verarbeitet, dicht, einfache Instandhaltung
*Switch zwischen Kontaktlinsen/ Brille -> Dioptrieneinstellung vorhanden
*klares Bild inkl. Vergrößerung

Obwohl auch wesentlich teurere Ferngläser mit Vergrößerung bis zu 10x Vergrößerung zur Auswahl standen (mehr Vergrößerung bei Freihand nicht sinnvoll), sprach mich dieses Produkt besonders an. Klar ist eine 2,1 -Vergrößerung nicht Jedermanns Sache, jedoch ist dies produktionstechnisch nachvollziehbar. Auch die teils bemängelte Randunschärfe lässt sich für mich auf die optischen/ physikalischen Gegebenheiten der Linsenoberfläche begründen.

Zusammengefasst bin ich sehr positiv Überrascht & kann dieses Produkt nur weiterempfehlen. Meine erste Beobachtungsnacht mit diesem Fernglas werde ich nicht vergessen. Wirklich ein schöner Blick auf die Mondpberfläche, die Plejaden, das Orionsternenbild etc.



Meine Mutter sagte " WOW"

Kundenrezension von G. T. am 17.10.2020 21:51:58

( 5 / 5 )

Habe es ausprobiert.

zu erst die Cons:
-Bisschen Rand-Unschärfe (stört kaum)
-Für Brillenträger bedingt geeignet. (Kurzsichtiger Bruder hatte Probleme)
-Relativ teuer

und nun die Pros:
-Omegon Qualität
-Leicht und kompakt (wiegt nicht viel mehr als ein Smartphone)
-Schickes Design
-Enorm viele Sterne
-Perfekt zur Orientierung mit dem Dobson-Teleskope
-Satelliten, Sternschnuppen und Andromeda lassen sich gut beobachten.
-Tragetasche macht ein Robusten eindruck.
-Meine Mom sagte "WOW"

Ist ein guter Kauf für jeden Hobby-Astronom.
Werde ich ab sofort, Nachts immer mitnehmen.




Top

Kundenrezension von L. M. am 18.08.2020 16:10:24

( 5 / 5 )

Durch das Sternen Glas lassen sich viel mehr Sterne sehen.

Als würde man das Licht der Sterne heller drehen

Kundenrezension von D. H. am 23.07.2020 21:13:45

( 5 / 5 )

Zwar vergrößert es kaum, doch erscheint einem das Licht der Himmelsobjekte plötzlich heller, sodass man viel mehr Sterne sehen kann. Auch den Kometen Neowise könnten wir viel besser beobachten. Meine Eltern waren so begeistert, dass ich es ihnen gleich überlassen und mir selbst noch ein zweites bestellt habe. Die Nutzung mit einer Brille war kein Problem.

Den Sternen ein großes Stück näher

Kundenrezension von Sternenguckermaus am 16.04.2020 12:22:33

( 5 / 5 )

Ich bin von diesem Fernglas mehr als begeistert. Mithilfe dieses Fernglases hat man das Gefühl dem Himmel viel näher zu sein. Die Plejaden und Hyaden erscheinen traumhaft schön, genauso wie die vielen Sternzeichen, die man mit bloßem Auge kaum wahrnehmen kann. Mit der Schärfeeinstellungen für jedes einzelne Auge komme auch sehr gut zurecht. Oft benutze ich das Fernglas auch, wenn ich ein bestimmtes Objekt durch das Sucherfernrohr am Teleskop suche. Damit sieht man auch die lichtschwachen Sterne, die man zum Anvisieren von bestimmten Deep-Sky-Objekten benötigt. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist sehr ausgewogen und ich würde jedem Sternliebhaber auf jeden Fall dieses Fernglas empfehlen. Auch Naturbeobachtungen kann man damit sehr gut vornehmen. Was ich auch sehr positiv finde, ist das Gewicht und die dazugehörige Tasche. So kann man problemlos dieses Accessoire zu jedem Ausflug bei Tag und Nacht mitnehmen ohne sich mit Nackenschmerzen oder Schulterschmerzen zu plagen. Also Daumen hoch für dieses Fernglas!

cooles gadget

Kundenrezension von L. K. am 11.01.2020 10:00:32

( 5 / 5 )

Perfekt für den Nachthimmel

Kundenrezension von jomobln am 25.04.2019 21:23:57

( 5 / 5 )

Das Metallgehäuse und die Einzelfokussierung machen einen hochwertigen Eindruck. Die bauartbedingte Randunschärfe fällt bei dem großen Einblickwinkel kaum auf, selbst am Tag stört sie kaum. Für Brillenträger wären Augenmuscheln sicher hilfreich.
In der Nacht sehen Sternbilder und helle Haufen wie Plejaden / Hyden durch dieses Fernglas beeindruckend aus, lichtschwächere Sternhaufen und natürlich die Milchstraße sind viel besser sichtbar als mit bloßem Auge. Da das Fernglas ein 1/4-Zoll-Gewinde hat, könnte ich es mir auch als zusätzlichen Sucher auf einem Teleskop vorstellen.

Schönes kleines Fernglas

Kundenrezension von R. H. am 25.12.2018 18:57:11

( 5 / 5 )

Ein sehr nützliches Fernglas um einen Überblick zu bekommen. Habe gerade den Kometen Wirtanen (46p) damit betrachtet. Meine Gattin will jetzt auch so eins :o)
Das wird jetzt immer mitgenommen.

Ein tolles kleines Fernglas

Kundenrezension von diepi am 19.08.2018 12:28:51

( 5 / 5 )

Ich habe dieses kleine Fernglas mittlerweile bei jeder Beobachtungsnacht mit dabei.
Es ist wirklich so als hätte man "Superaugen", um soviel mehr erkennt man damit.
Man kann ganze Sternbilder damit sehen so groß ist das Gesichtsfeld.
Hatte es vor Kurzem im Urlaub in den Alpen mit dabei, und bin immer noch begeistert wenn ich daran
zurückdenke. Einfach der Hammer, ganz viel Messier Objekte werden sichtbar die man mit den bloßen
Augen nicht im Ansatz erkennen kann. Vielleicht gönne ich mir noch zwei UHC Filter für das gute Stück.
Die leichte Unschärfe am Rand, die das Glas bauartbedingt zeigt stört mich nicht im Geringsten.
Preis/Leistung finde ich sehr passend.
War eine tolle Anschaffung!!

Sternenhimmel näher und mehr

Kundenrezension von R. M. am 01.08.2018 09:06:13

( 5 / 5 )

Wer denkt ein Opernglas könnte gleiches billiger leisten, dem sei geraten sich doch lieber für das Omegon Fernglas 2.1x42 für Sternfeldbeobachtung zu entscheiden. Den Sternenhimmel hiermit betrachtet ist ein wahres Vergnügen. Ein handliches Stück Fernglas, das gut in der Hand liegt, zeigt eine phantastische Vergrößerung der Objekte des Sternenhimmels, wobei wie in der Produktbewerbung versprochen der Überblick sehr gut erhalten bleibt. Ich staune jedes Mal, welche Sternenvielfalt plötzlich noch erkennbar wird. Auch der normale Blick bei Tag über Land lohnt hierdurch. Auf meinen Reisen habe ich es daher nun immer mit dabei, denn das passt immer noch mit ins Gepäck.

Toll!

Kundenrezension von Cepheus0815 am 26.12.2020 22:35:28

( 4 / 5 )

Hab es mir zu Weihnachten gegönnt. Alles exakt so wie versprochen. Es gibt einen Farbsaum, aber der ist verschmerzbar. Das einzig echte Problem ist, es ist aus Metall. In einer kalten Nacht ist es, als würde man einen Eiswürfel an den Kopf halten, hier wären Gummimuscheln hilfreich. Davon abgesehen, ist es echt ein Traum. Absolute Empfehlung.

Sehr gutes, hochwertig verarbeitetes Fernglas mit einem Problem

Kundenrezension von Hotaru am 06.02.2020 10:11:27

( 4 / 5 )

Ich habe dieses Fernglas kürzlich im Sonderangebot gekauft, nachdem es mich schon jahrelang gereizt hat.
Das Instrument ist sehr hochwertig verarbeitet und macht einen soliden und massiven Eindruck.
Mitgeliefert werden eine Transporttasche aus Nylon, ein Mikrofasertuch und eine Handschlaufe.

Ich habe sofort nach dem Auspacken versucht, das Fernglas auf meine Dioptrienstärke einzustellen - das hat jedoch nicht ganz funktioniert. Es fehlt nur eine Kleinigkeit, um das Bild scharf zu bekommen - die Einstellungsräder stehen jedoch beim Gehäuse an. Ich bin sehr kurzsichtig, hatte jedoch bei bisherigen Ferngläsern noch nie ein Problem, es korrekt auf meine Dioptrienstärke einzustellen - es war immer noch deutlich Luft nach oben.

Ich benutze das Omegon jetzt mit Brille - das funktioniert zwar tadellos, aber das große Gesichtsfeld des Fernglases ist natürlich dahin.
Ob sich dieses Problem mit zunehmender Altersweitsichtigkeit gibt, kann ich natürlich nicht sagen. Eventuell lege ich mir Einweg-Kontaktlinsen für den Gebrauch mit diesem Gerät zu.

Der Sternenhimmel wie früher ....

Kundenrezension von HerbertD am 16.11.2019 10:12:20

( 4 / 5 )

Dummerweise habe ich als Brillenträge nur ein kleineres Blickfeld. Etwas über 15° sind ja auch nicht schlecht, aber doch weit von den genannten 25° entfernt.....
Aber ich habe das Gefühl, den Sternenhimmel wieder wie früher zu sehen, als die Augen besser und die Nächte dunkler waren.
Das Glas bleibt also in meiner Sammlung und darf bestimmt häufig mit mir in Richtung der Sternbilder gucken.

Guter Überblick am Sternenhimmel

Kundenrezension von ColdBlood am 19.10.2018 15:44:16

( 4 / 5 )

Das Fernglas ist qualitiativ hochwertig verarbeitet, hat eine gute Bedienhaptik und die Trageschlaufe ums Handgelenk ist sehr praktisch. Aufgrund der geringen Vergrößerung wird der Stativanschluss zwar nur selten benötigt, aber besser man hat ihn dabei. Die Tragetasche mit Reißverschluss hat einen Schultergurt und eine Gürtelschlaufe. Den Schultergurt kann man bei Verwendung der Gürtelschlaufe leider nicht abnehmen, er hängt dann etwas störend herunter. Aufgrund der kompakten Größe von 145x65x65mm passt das Fernglas samt Hülle auch gut in eine Jackentasche. Wenn man dabei auf die Hülle verzichtet ist es zusammengeklappt sogar nur noch 112x50x60mm groß. Der Filteranschluss an der Objektivseite ist praktisch, sofern man das nötige Kleingeld für zwei 2"-Filter übrig hat. Die Abbildungsqualität im Zentrum ist gut, zum Rand hin wird das Bild aber unschärfer. Für Menschen mit Hornhautverkrümmung (Astigmatismus) ist das Fernglas ungeeignet, und ich musste es daher leider retournieren. Jemand der nicht davon betroffen ist, für den ist es aber voll empfehlenswert und bereitet viel Spaß bei der Verwendung.

Handlich

Kundenrezension von hjsducati am 06.04.2017 21:41:14

( 4 / 5 )

Habe mir das Glas für großflächige Himmelsbeobachtungen gekauft und konnte schon etwas beobachten, wobei die Nächte dafür nicht optimal waren.
Man hat ein großes Gesichtsfeld und kann fast komplette Sternbilder in einem Blick erfassen, aber richtig überzeugt bin ich noch nicht.
Es liegt gut in der Hand und ist super transportabel.
Jetzt kommt das Besondere.
Bei Tag Erdbeobachtung, einfach klasse.
Zwar nur 2 fache Vergrößerung, aber trotzdem sieht man alles besser und klarer und "näher"!
Bei der Tagbeobachtung eine tolle alternative zu einem größeren Fernglas.
Vieleicht auch eine Option bei Theater und Konzert.

Nettes Spielzeug, Bewertung schwierig

Kundenrezension von T. S. am 27.07.2021 19:02:03

( 3 / 5 )

Ich bin etwas hin&her gerissen:
Bei Tage oder gegen den Mond benutzt, zeigen sich Abbildungsschwächen, die vielleicht auch dem Konzept geschuldet sind: es ist einfach nicht die ganze Fläche scharf, und das fällt am Tage ziemlich auf. Mal abgesehen davon, dass es ziemlich sinnfrei ist, das Teil als Fernglas zu nutzen: 2fache Vergrößerung bringt nix, wenn man ein vergleichsweise kleines Ziel wie den Mond anvisiert.

In der Nacht und für den Sternenhimmel bringt es dagegen erstaunlich viel: ich wohne in der Nähe einer Großstadt mit Verkehrsflughafen: normalerweise ist bei mag 4 Ende: alles kleinere verschwindet im aufgehellten Hintergrund. Das man mal im Schwan die Milchstraße erahnt, ist echt selten.
Mit diesen Glubschaugen wird das deutlich besser: war rein visuel bei 4.0 Ende des Erkennens (auch off-axis, also nicht mit der Mitte des gelben Flecks geguckt) Schluß, klappte das mit dem 2.1x42 noch bis mag 5.5 gut. Mag 5.7 ließ sich erahnen. (getestet an div. Sternen aus Ursa Major und Ursa Minor im Juli, also ziemlich zenitnah)

Soweit, so toll. Überraschend gut auch die Abbildung: die Sterne sind feine Punkte, nichts zu merken von der Enttäuschung am Tage.

Jetzt kommt die Frage: wofür…
Ich habe das Fernglas leider noch nicht zur Sternwarte mitgenommen, wo auch visuell mag 5.7 drin ist. Wäre spannend, wie weit man kommt. Ich fürchte nur, außer bei Andromeda und vielleicht Galaxien von der Größe und Helligkeit einer M33 wird man wohl nichts sehen außer eben: Sterne…
Man kann vorne 2” Filter einschrauben, aber welche? Man hat ja ohnehin durch die geringe Vergrößerung kaum Licht: wenn man da z.B. einen UHC vorpackt, wird’s eig. nur dunkler…

Fazit:
Ich werde es behalten, weil man eine schöne Übersicht erhält und weil ich die Sterne direkt sehen kann, die ich im 12” Dobson zur Orientierung nutze. Aber ich muss zugeben: es ist schon ein leicht dekadentes Spielzeug.

Ich schreibe noch ein Update, nachdem ich mal wieder raus in die Berge gekommen bin. Vielleicht ändere ich dann meine Meinung.

gutes "Superauge", aber zu teuer

Kundenrezension von brummbär am 02.12.2019 08:48:18

( 3 / 5 )

Die Werbung verheißt ein "Superauge". Bei mir klappt das auch wunderbar: Als Träger einer Brille mit zwei verschieden starken Gläsern (und Besonderheiten) kann ich das "Gläschen" direkt auf die Brille setzen. Das Lichtsammelvermögen verschafft mir tatsächlich vermehrte Sterne im Blickfeld. Die anderswo beklagte Randverzerrung stört mich nicht: Das schaffen meine Augen samt Brille auch von alleine.
Die Verstärkung könnte einen Hauch größer sein: 3 bis 4- fach, aber auch so ist es mir ein Gewinn: am Sternenhimmel und auf dem Fußballplatz. Die Kleinheit des Geräts ist dabei sehr angenehm, das große Gesichtsfeld läßt mich das Omegon dem ( billigen) Tchibo- Fernglas ( 10x14) vorziehen.
Der Preis allerdings übersteigt das Kaffeelieferantenfernglas erheblich. Ich habe mir das nicht billige Gerät "gegönnt", zumal Weihnachten naht... und wäre zufrieden gewesen, wenn ich nicht gerade dieser Tage das Supersonderangebot gesehen hätte: Also habe ich doch zu teuer eingekauft. Das werde ich fürs nächste Jahr wohl bedenken: Nichts mehr im Vierteljahr vor dem Rabattfreitag kaufen!

Nicht wirklich brauchbar

Kundenrezension von D. K. am 15.11.2019 12:15:10

( 2 / 5 )

Ich suchte ein Fernglas mit grossem Feld und wenig Vergrösserung für den Sternenhimmel. Solche Gläser sind schwer zu finden denn um die 4-6fache Vergrösserung sollte es sein damit es ruhig gehalten werden kann sowie ein grosses Feld sollte es zeigen und da wird die Auswahl sehr schwierig.
Also was gibt es besseres, als solch ein Übersichtsglas dachte ich mir und bestellt.

Es ist recht gut verarbeitet. Für mich war es schwierig beide Augen separat einzustellen. Nach ein wenig probieren klappte es dann aber doch, aber ich hatte stets ein merkwürdiges Gefühl beim durchschauen und wieder abnehmen trotz richtiger Einstellung.

Die Schärfe in der Mitte, sagen wir ca. 12Grad von den 24Grad ist gut und brauchbar. Aber auch wieder nicht weil man 2.1x sich eigentlich sparen kann. Das was ich mit dem Glas sehen kann, geht bei mir auch mit den Augen, es bringt eben sehr wenig Vergrösserung. Allerdings ist die Randunschärfe heftig und weitläufig nach aussen sodass ich es für den Sternenhimmel nicht gebrauchen kann da alles verzogen wird ausserhalb der Mitte.
Auch tagsüber zu beobachten an Sträuchern und Bäumen etc. Es sieht aus als wären diese freigestellt oder den Zoomeffekt auf Fotos den man mit Objektiven machen kann.

Nach kurzem Gebrauch hat man dann auch schon Wimpernfett auf den Linsen da es quasi keine Augenmuscheln gibt.

Die Haptik und so lala, es ist eben klein und man kann es meisst nur mit Fingern fassen.

Es lässt sich am Stativ anbringen ja, aber der Adapter passt nicht dazwischen! Musste es auf den Kopf montieren von oben gehts aber hat keinen Sinn.



Antwort auf diese Kundenrezension durch unseren Mitarbeiter Marcus Schenk

am 19.11.2019 10:42:18

Vielen Dank für Ihre Bewertung.

Um ein Sternfeldglas mit dieser superkompakten Bauweise und dem großen Gesichtsfeld anzubieten, muss es auf diese Weise konstruiert werden. Das heißt: Optisch gesehen ist es wie ein Opernglas aufgebaut, allerdings mit einer deutlich höheren Lichtstärke, einem großen Feld und einer besseren Verarbeitung. Aufgrund der kompakten Bauweise gibt es keine Blende wie bei den deutlich längeren Fraunhofer-Systemen und das Gesichtsfeld läuft am Rand frei aus. Wichtig finden wir, dass man auf einen Blick ganze Sternbilder und Sternfelder scharf wahrnehmen kann, siehe Blogbeitrag im Expertenkommentar.

Schreiben Sie Ihre eigene Rezension

Haben Sie spezifische Fragen zu Ihrer Bestellung oder Ihrem Produkt? Bitte wenden Sie sich hierzu an unseren Kundenservice!

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch ...