Warenkorb
ist leer
Abbonieren von RSS Feed oder ATOM Feed

Neuigkeiten aus dem Hause LEICA

13. September 2017, Stefan Rieger

LEICA TRINOVID – Eine Ikone kehrt zurück!

Anlässlich des bevorstehenden 60jährigem Jubiläums der Ersteinführung der Trinovid-Ferngläser hat Leica sich dazu entschlossen ein „Facelift“ dieses Klassikers auf den Markt zu bringen.

1958 war das Ur-Trinovid eine Sensation am Fernglasmarkt. Dieses Leica-Modell konnte mit gleich drei Neuheiten im Leica-Sortiment herausstechen. Daher auch der Name „Trinovid“. Tri für drei und nov für Novitäten, also Neuheiten. Diese waren die ergonomische Bauform durch Dachkantdesign, die echte Innenfokussierung sowie die damalige höchste optische Leistungsklasse, die Leica anbieten konnte. Und auch heute sieht man bei vielen Naturbeobachtern Trinovid-Modelle aus den 60er und 70er Jahren um den Hals hängen.

Eine Ikone kehrt zurück - Leica Trinovid

Eine Ikone kehrt zurück – Leica Trinovid

Fast 60 Jahre später hat dieser nostalgische Feldstecher nun eine Überarbeitung erhalten, die sich überwiegend „unter der Haube“ bemerkbar macht. Modernste optische Glasmaterialien und Vergütungen machen diese Neuauflage nicht nur für Sammler interessant. Zudem zeichnet sie sich durch ein sehr großes Sehfeld aus, so bietet das 7×35 einen Blickwinkel von 150m auf 1000 Meter Distanz. Die Gläser sind sehr leicht und kompakt in den Abmessungen. Die Ferngläser sind erhältlich in 7×35, 8×40 und 10×40, sowohl in einer gummiarmierten Version und als auch in einer belederter Ausführung mit silbern oder schwarz verchromten Metallgehäuse. Sie sind stickstoffgefüllt und somit eigentlich druckwasserdicht, aber gerade die belederten Modelle sollte nicht einem zu starken Regenguß ausgesetzt werden. Gerade auf langen Strecken macht sich das Leichtgewicht bezahlt und Freunde von Retro-Design dürften diese Fernglasserie lieben.

Zwei Spektivsets zum Vorteilspreis!

Leica hat außerdem zwei beliebte Spektive der APO Televid-Baureihe mit hochwertigen Stativen und Neigern aus dem Hause GITZO verbunden. Wohl eines der leichtesten und stabilsten Carbon-Stative der Welt.

  • Leica APO Televid 65 W „Travel Package“
    Dieses Set besteht aus dem beliebten APO Televid 65 Winkeleinblick mit dem 25-50x Weitwinkel-Vario-Okular und dem Gitzo Traveler Stativ GT1545T mit dem einhändig bedienbaren GH1720QR Fluidneiger. Dieses Stativ vereint maximale Stabilität durch das hochwertige Carbonmaterial und ein Minimum an Transportlänge, durch die nach oben umschlagbaren Beine. Dadurch liegt die Mittelsäule und der Stativkopf beim Transport zwischen den Stativbeinen.
Leica APO Televid 25-50x65 W Travel Package

Leica APO Televid 25-50×65 W Travel Package

  • Leica APO Televid 82 W „Closer to Nature Package“
    Im Set enthalten ist das größere APO Televid 82 Winkeleinblick und ebenfalls das 25-50x Okular. Um seinen Namen gerecht zu werden, ist ein 1,8x Extender inklusive. Dadurch erhält man einen Vergrößerungsbereich von 45-90fach. Um das ganze stabil ausrichten zu können ergänzt Leica dieses Set mit dem stabilerem Gitzo Mountaineer GT2542 und dem GH2720QR-Fluidneiger. Auch dieser ist problemlos einhändig zu bedienen. Mit nur einer Schraube wird sowohl die Schwenkrichtung und die Neigung fixiert oder gelöst und die zweite Hand kann ruhig während des Beobachtens mit dem Objekt „mitfahren“.
Leica APO Televid 25-50x82W "Closer to Nature Package"

Leica APO Televid 25-50x82W „Closer to Nature Package“

Beide Sets gibt es nur in begrenzter Anzahl und solange der Vorrat reicht. Sie sparen beim Travel Package 685,- € und beim Closer to Nature Package 836,- € gegenüber der unverbindlichen Preisempfehlungen des Herstellers. Also greifen Sie schnell zu!
Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinmail

Preisrutsch in der Oberklasse – steigen Sie jetzt in die Minox HG-Klasse ein

7. August 2017, Elmar Kreihe

Nur solange Vorrat reicht: Die fantastischen Minox HG-Ferngläser erhalten Sie jetzt mit bis zu 30 % Rabatt. Greifen Sie schnell zu und sichern Sie sich Ihr eigenes Minox HG.

Wanderern, Naturfreunden, Jägern und Naturgenießern bietet sich jetzt die Chance, zu besonders attraktiven Preisen in eine Fernglas-Baureihe aus deutscher Produktion einzusteigen, die Minox HG-Gläser. „HG“ steht hier für „High grade“. So bezeichnet Minox Ferngläser, die den hoch auflösenden Produkten anderer Hersteller entsprechen. Was zeichnet diese Produktlinie aus? Schon beim ersten Anblick fällt die „schlanke Taille“ auf. Nimmt man eines der Gläser zur Hand, entdeckt man, wie gut und haptisch ansprechend es sich anfühlt. Minox-Gläser sind echte Handschmeichler. Was ebenfalls sofort auffällt, ist das geringe Gewicht. Diese Gläser sind durchweg leichter als alle Mitbewerber mit gleichen technischen Daten. Sie sind also auch echte Leichtgewichte.

Das Minox HG 10x43 BR

Das Minox HG 8×43 BR

Das stylishe Design tut allerdings der Leistung keinen Abbruch. Die HGs bieten brillante, kontrastreiche Bilder, die denen wesentlich teurerer Produkte nicht nachstehen. Dies wird durch Optiken aus hochwertigem Spezialglas von SCHOTT und eine Vergütung aus bis zu 21 auf die Glasoberflächen aufgetragenen Schichten erreicht. Das Ergebnis ist eine hervorragende Lichttransmission, die helle, erfreulich detailreiche Bilder liefert. Wer beispielsweise die Handschwingenprojektion der Flussseeschwalbe oder die Irisfarbe der eben im Gebüsch entdeckten Dorngrasmücke einschätzen möchte, wird dies sehr zu schätzen wissen.

Darüber hinaus überzeugen die Minox HG-Gläser mit interessanten Details. So verfügen die selbstverständlich brillenträgertauglichen Okulare über feste Raststufen. Die Schärfeeinstellung lässt sich bei kalten Außentemperaturen mühelos auch mit Handschuhen vornehmen. Ihre Quick Close Focus-Mechanik benötigt vom Nahbereich bis ins Unendliche lediglich eine Umdrehung. Neu und einzigartig ist auch die Skala für schnelle Abstands-Bestimmung. Ein kurzer Blick auf den Fokussierknopf lässt das Fernglas zum verlässlichen Entfernungsmesser werden. Die Skala auf dem Fokussierrad der MINOX HG-Gläser gibt Auskunft über die Distanz zum anvisierten Objekt – besonders für Jäger mit der Flinte ein willkommener Zusatznutzen.

 

Das Minox HG 8x43 BR

Das Minox HG 8×43 BR

Die Gläser der HG-Baureihe gibt es in verschiedenen Ausführungen. Wer oft und viel draußen unterwegs ist und möglichst viel Gewicht einsparen möchte, wird zum Minox HG 8×33 oder zum Minox HG 8×43 greifen. Darüber hinaus steht die Standardausführung zur Verfügung, das Minox HG 10×43. Jäger und alle anderen, die gern in der Dämmerung beobachten wollen, entscheiden sich für das Minox HG 10×52, dessen große Objektivöffnung deutlich mehr Licht ans Auge bringt und damit in der Morgen- oder Abenddämmerung längere Beobachtungszeiten zulässt.

Alle HG-Gläser verfügen über ein Stativ-Anschlussgewinde. Sie lassen sich also mit einem L-Adapter leicht auf herkömmlichen Fotostativen montieren. Außerdem sind sie gasgefüllt und deshalb bis 5 m Tiefe wasserdicht. Wer also ein solide verarbeitetes, wertbeständiges Fernglas sucht, ist mit dieser auf alle individuellen Bedürfnisse abgestimmten Baureihe bestens versorgt. Wir wünschen interessante Beobachtungen und spannende Erlebnisse in der Natur!

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinmail

Experten on Tour – Leica hat uns eingeladen um unser Fachwissen zu vertiefen!

17. Juli 2017, Stefan Rieger

Um unser Fachwissen aufzufrischen stehen wir auch mal früh morgens auf: Bereits um 6 Uhr ging der Flieger nach Hamburg und von dort aus weiter nach Schleswig-Holstein. Leica hatte uns eingeladen, zwei Tage lang deren Fernglas- und Spektivsortiment umfassend zu testen und zu vergleichen. Dazu ging es ans Katinger Watt. Bei einer Wattwanderung und intensiven Beobachtungen aus den Hütten des NABU-Stützpunkts heraus, konnten wir Leicas Feldstecher und Spektive ausgiebig auf die Probe stellen.

Hinflug mit Nikiair MUC-HH

Hinflug mit Nikiair

Bei einem leckeren Abendessen in geselliger Runde mit Händlerkollegen und Leica-Mitarbeitern wurde ausgetauscht, welche Produktentwicklungen sich der Handel wünschen würde. Mal sehen ob die eine oder andere Idee in die Produktentwicklung einbezogen wird.

Am zweiten Tag wurde uns erst einmal in einem theoretischen Teil erklärt, was ein Leica-Produkt generell ausmacht. Leica beschreibt dies als die „Leica-DNA“: Ein Anforderungsprofil, das jedes Produkt im Leica-Portfolio erreichen muss, um es von der Entwicklung in die Produktion zu schaffen.

Die Leica-DNA beinhaltet:

  • Die Leica-Produkte sollen im Vergleich zu anderen Premiumprodukten in ihrer Klasse die ausgewogenste Transmissionskurve im sichtbaren Wellenbereich des Lichtes bieten. Dies sorgt für einen hervorragenden Kontrast und höchste Farbneutralität.
  • Leica stellt neben der Optik auch sehr hohe Anforderungen an die Mechanik und Robustheit des Gehäuses. Alle Modelle müssen sowohl in der Entwicklungsphase, als auch stichprobenweise während der laufenden Produktion einige Tests überstehen. Zum Beispiel müssen Leica Gläser stundenlang Temperaturen von minus 40 und plus 85 Grad überstehen, d.h. direkt danach einwandfrei funktionieren. Zudem müssen sie heftige Schläge aushalten.
  • Die Produkte von Leica sollten immer die kompaktesten Ferngläser in ihrer Klasse sein und trotzdem eine sehr guten Ergonomie besitzen. Hierfür versucht Leica im Vergleich zu Mitbewerbern das Gewicht perfekt auszutarieren, so das man nicht ständig mit der Hand das Kippen des Glases verhindern muss.
  • Alle Leica Ferngläser und Spektive sind gemacht, um Sie jeden Tag zu benutzen!

Folgende Fernglasserien führt Leica derzeit:

Leica Noctivid - das Non-Plus-Ultra für den Naturbeobachter

Leica Noctivid – das Non-Plus-Ultra für den Naturbeobachter

Leica Noctivid: Ist das derzeitige Non-Plus-Ultra-Fernglas für den Natur- und Vogelbeobachter. Durch den extrem kurzen Nahbereich von ca. 1,5 Meter eignet es sich auch für die Beobachtung von Insekten und Krebsen sowie für Pflanzen. Es bietet derzeit unter den Premiumferngläsern aus europäischer Produktion das größte Sehfeld seiner Klasse und hat – wie es viele Naturbeobachter lieben – eine offene Brücke. Außerdem zeichnet sich dieses Glas durch seine sehr plastische Abbildung aus, die den Eindruck einer extrem großen Schärfentiefe erweckt.

Leica Ultravid HD-Plus, hier in der Sonderserie

Leica Ultravid HD-Plus, hier in der Sonderserie „Edition Safari“

Leica Ultravid HD-Plus: Das Ultravid HD-Plus ist der Nachfolger der legendären Ultravid HD und der Ultravid-Modelle. Es ist derzeit immer noch eines der kompaktesten Ferngläser für den anspruchsvollen Kunden. Bei diesem Modell hat sich äußerlich nichts verändert, doch die neu entwickelten Vergütungen wurden auf das nun verwendete SCHOTT-HT-Glas abgestimmt. Damit konnte Farbreinheit, Kontrast und Transmission noch einmal verbessert werden.

Leica Trinovid HD 8x32

Leica Trinovid HD 8×32

Leica Trinovid HD: Bereits seit 1963 tragen Ferngläser von Leica den Namen Trinovid. Dementsprechend ist diese Modellbezeichnung bei vielen Naturbeobachtern beliebt und bekannt. Auch heute sieht man immer noch Modelle aus den 60er und 70er Jahren bei so manchem Naturbeobachter um den Hals hängen. Bei der aktuellsten Version der Trinovid HD-Serie wird inzwischen auch sogenanntes HD-Glas verwendet. Dieses sorgt für eine Steigerung des Kontrastumfangs und weniger Farbsäume und somit ein klareres und schärferes Bild. Um die Produktionskosten etwas zu senken, wird dieses Fernglasmodell im eigenen Werk in Portugal produziert. Selbstverständlich gelten auch hier die gleichen hohen Qualitäts- und Fertigungsmaßstäbe wie im Werk in Wetzlar. Die Trinovid HD-Serie ist für Anwender, die bei der Abwägung zwischen finanzieller Ausgabe und letzten Prozenten an optisch machbarem, eher auf den Geldbeutel achten.

Leica Taschenferngläser: Auch bei den Taschenferngläsern gibt es die Unterscheidung in Ultravid und Trinovid. Das Ultravid bietet einen kürzeren Nahbereich, die etwas bessere Abbildungsleistung und ist außerdem stickstoffgefüllt und somit druckwasserdicht und vor Beschlagen im Inneren geschützt. Das Trinovid ist ein Klassiker, den es in der jetzigen Form bereits seit den 90ern gibt. Dennoch ein hervorragendes und vor allem kompaktes Fernglas.

Leica Geovid 8x56 HD-B

Leica Geovid 8×56 HD-B

Eher für den Jäger interessant ist außerdem noch die Geovid-Serie mit eingebautem Entfernungsmesser. Außerdem gibt es für Kunden, die noch etwas Besonderes haben wollen, diverse belederte Modelle oder Editionsmodelle.

Leica APO Televid 82 W

Leica APO Televid 82 W

Bei den Spektiven ist die Auswahl etwas kleiner. Hier gibt es nur eine Serie „APO Televid“ und dieses gibt es mit zwei verschiedenen Öffnungsdurchmessern und jeweils in Gerade- oder Schrägeinblick. Das Vario-Okular ist ein sogenanntes Weitwinkel-Okular und liefert bei allen Modellen einen Vergrößerungsbereich von 25-50x.

Im Bereich Digiscoping liefert Leica sowohl für ihre eigenen Kameras Adapter als auch einen Adapter für Systemkameras und ist derzeit der einzige Adpater mit Dioptrienausgleich am Markt. Dieser wird einfach über einen optionalen T2-Ring für Ihre Spiegelreflex- oder Systemkamera passend gemacht.

Leica Beobachtungshütte am Katinger Watt

Leica Beobachtungshütte am Katinger Watt

Rundum gesehen eine tolle Reise. Zwar mit wenig Schlaf, aber dafür tollen Eindrücken der Leica Produkte, des Leica Markenbewusstseins und der Vogelwelt der Nordsee. Mein Kollege wird in den nächsten Tagen noch ein bißchen mehr über die gemachten Beobachtungen berichten.

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinmail

Neue Kowa Kompakt-Spektive! Für alle, denen ein Spektiv bisher zu groß und unhandlich war.

13. Juli 2017, Stefan Rieger

Kowa hat kürzlich gleich vier neue Kompakt-Spektive vorgestellt. Diese handlichen und reisefreundlichen „Fernrohre“ sind für alle ideal, denen ein Spektiv bisher immer zu groß bzw. zu schwer war. Oder für diejenigen, die zwar ein Spektiv besitzen, doch es nie mitnehmen, da es zu unpraktisch ist.

So klein ist das neue Kowa TSN-501!

So klein ist das neue Kowa TSN-501!

 

Kowa bietet Ihnen zwei Güteklassen und jeweils die Wahl zwischen Gerade- oder Schrägeinblick. Die preiswerte Baureihe TSN-500 bietet eine 20-40x Vergrößerung mit einem Frontlinsendurchmesser von 50mm. Der konisch geformte Fokusierknopf bietet das Gefühl eines nahezu getrennt regelbaren Grob- und Feintriebs. Selbstverständlich ist die Optik voll mehrfachvergütet. Das Spektiv besitzt einen Stativanschluß und eine Peilhilfe.

Kowa TSN-502

Kowa TSN-502

Das Modell TSN-501 bietet Ihnen den Schräg- bzw. Winkeleinblick, das TSN-502 ist mit Geradeeinblick. Die unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers liegt bei 299,- € inkl. Mehrwertsteuer.

Wer das Maximum an Qualität bei kleinen Abmessungen sucht, wird bei der TSN-550-Serie mit Prominar-Linse fündig!

Kowa TSN-553 Prominar mit Fluoritkristall

Kowa TSN-553 Prominar mit Fluoritkristall

Diese kleinen Spektive besitzen das gleiche Fluorit-Kristallglas wie die größeren Geschwisterserien TSN-770 und TSN-880. Es bietet einen Vergrößerungsbereich von 15-45x und ist ebenfalls mit einem fest montierten Zoomokular ausgestattet. Durch den Dualfokus können Sie ganz schnell grob scharf stellen und dann mit dem Feinfokus die Schärfe auf die Schnabelspitze legen. Die Gegenlichtblende ist ausziehbar und drehbar. Die Peilhilfe ist gerade für Spektiv-Einsteiger unglaublich hilfreich.

Durch das Linsenmaterial aus Fluoritkristall werden Abbildungsfehler minimiert, damit keine störenden Farbsäume das Seherlebnis trüben oder die Bestimmung von Vögeln erschweren. Diese High-End-Optik ist natürlich nicht preiswert, aber Sie ist Ihr Geld wert. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 1799,- € inkl. Mehrwertsteuer. Der Winkeleinblick hat die Modellbezeichnung TSN-553 und wer den Geradeeinblick bevorzugt greift zum TSN-554.

Digiscoping geht auch mit diesen Kompaktspektiven!

Digiscoping geht auch mit diesen Kompaktspektiven!

Für alle 4 Modelle eignen sich die Smartphone-Adapter von Kowa. Mit deren Hilfe können Sie Ihre Beobachtungen im Bild für immer festhalten. Für die TSN-550er-Serie benötigen Sie den Adapterring TSN-AR66Z, für das TSN-500 wird in naher Zukunft ein eigener Adapterring vorgestellt.

Hier noch mal die Neuen nebeneinander!

Hier noch mal die Neuen nebeneinander!

Beide Modellreihen sind ab dem 18.08. lieferbar. Sichern Sie sich jetzt gleich eines der ersten Modelle!

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinmail

Zielfernrohre und Ferngläser von Kahles, jetzt auch bei uns erhältlich!

2. Juni 2017, Stefan Rieger

Bereits 1898 gründete Karl Robert Kahles ein Unternehmen aus den bestehenden Firmen Simon Plössl und der optischmechanischen Werkstätte des Karl Fritsch. Seit damals stellt die Firma Kahles fernoptische Premiumprodukte her. Laut Herstellerangaben ist Kahles der wohl älteste noch existierende Zielfernrohrproduzent der Welt und gilt somit zu Recht als Zielfernrohrpionier! Auch heute noch baut dieser österreichische Betrieb robuste und hochwertige Produkte in Guntramsdorf bei Wien. Tradition und höchsten Qualitätsansprüchen in Verbindung mit moderner Technik.

KAHLES_RSP_Gold_Logo_RGB

Neben der Passion zur Jagd und optischer Präzisionsleistung kommt noch die Verbundheit zur Natur. Deshalb hat man bei der Errichtung des neuen Produktionsstandorts 2012 bei der Heiz- und Kühltechnik komplett auf fossile Brennstoffe verzichtet und betreibt die Anlagen ausschließlich mit erneuerbarer Energie.

Nun aber möchten wir Ihnen die Produkte vorstellen. Bereits seit 1926 verwendet die Firma Kahles die Namensbezeichnung Helia für Ihre Zielfernrohre. Heutzutage gibt es diese Serie in zwei verschiedenen Ausführungen.

Die Helia 3-Serie mit 1″-Mittelrohrdurchmesser und 3-fachem Zoomfaktor. Wir führen aus dieser Serie zwei Modelle das 3-10×50 und das 4-12×44. Beide Modelle besitzen das Absehen 4-Dot, ein klassisches Absehen 4 mit Leuchtpunkt.

Kahles Helia 3 4-12x44i mit beleuchtetem Absehen 4-DOT

Kahles Helia 3 4-12x44i mit beleuchtetem Absehen 4-DOT

Die Helia 5-Serie bietet durch die 30mm-Mittelrohrdurchmesser etwas mehr Verstellweg und ein größeres Sehfeld. Außerdem zeichnen Sie sich durch einen 5-fachem Zoom aus.Die Helia 5-Serie gibt es in 3 Varianten mit unterschiedlichen beleuchteten Absehen. Für die Drück- bzw. Bewegungsjagd eignet sich wohl das 1-5×24. Für den Ansitz empfehlen wir das 2,4-12×56. Das 2-10×50 ist der klassische Allrounder. Das Sehfeld ist ausreichend für die Drückjagd und durch die 50mm Frontlinsendurchmesser liefert es auch für den Ansitz bis in die Dämmerung ausreichend Lichtreserven.

Kahles Helia 5 1-5x24i, der Drückjagd-Profi. Auch mit SR-Schiene erhältlich.

Kahles Helia 5 1-5x24i, der Drückjagd-Profi. Auch mit SR-Schiene erhältlich.

Zusätzlich gibt es noch die K-Serie. Diese sind eher für den Behördenkunden oder Sportschützen entwickelt. Dies erkennt man sofort an den erhältlichen Absehen mit diversen Markierungen für den sicheren Schuß auf weite Entfernungen. Wir bieten Ihnen die Modelle K 16i, K 312i, K 624i und das K 1050. Dieses Modell bietet sogar eine 50fache Vergrößerung. Das i in der Modellbezeichnung steht für ein beleuchtetes Absehen. Speziell für den Field-Target-Schützen gibt es noch ein spezielles K 1050i FT.

Kahles K 1050i FT mit großem Parallaxverstellrad.

Kahles K 1050i FT mit großem Parallaxverstellrad.

 

Passend zu den immer beliebteren Waffen in sandfarben passt das K 624i in der Farbgebung RAL 8000.

Kahles K 624i 6-24x56 in RAL8000

Kahles K 624i 6-24×56 in RAL8000

Neben der Vielzahl an Zielfernrohren bietet die Firma Kahles noch zwei Ferngläser mit 42mm Frontlinsen

durchmesser an. Diese eignen sich sehr gut für den Revierspaziergang, die Pirsch oder für die Jagd im Gebirge. Diese Ferngläser werden mit flüsterleise anzuwendendem Zubehör der Firma Waldkauz ergänzt.

Kahles Helia Fernglas 10x42

Kahles Helia Fernglas 10×42

 

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinmail

Eine neue Marke im Shop: VORTEX OPTICS

15. Mai 2017, Stefan Rieger

Und wieder möchten wir Ihnen eine neue Marke und deren Produkte in unserem Sortiment vorstellen: VORTEX Optics ist ein Optik-Spezialist aus Wisconsin, USA der sich mit seinem Produktsortiment auf die Bedürfnisse von Naturbeobachtern und Jägern konzentriert. Wir möchten Ihnen kurz einige der neuen Produkte vorstellen.

 Viper HD-Serie:

Die VORTEX Viper HD-Gläser klopfen nicht nur an die Tür der HighEnd-Ferngläser, sondern sie machen auch einen Schritt hinein. Das optische System liefert alles, was man bei vielen Firmen erst jenseits der 1000,- €-Marke erhält. HD-Optik, XR-FMC-Vergütung, dielektrische Prismenvergütung mit Phasenkorrektur. Das alles bekommen Sie in einem druckwasserdichten Fernglas mit robuster Gummiarmierung.

VORTEX Viper HD 10x42

VORTEX Viper HD 10×42

 

Diamondback-Serie:

Diese Fernglasserie wurde erst kürzlich komplett überarbeitet und zeichnet sich durch ein hervorragendes Preis-/Leistungsverhältnis aus. Durch die kurze Verbindungsbrücke zwischen den Objektiven liegt es sehr gut in der Hand und das große Gesichtsfeld erlaubt entspanntes Beobachten. Alle Luft-Glas-flächen sind mehrfach vergütet. Durch die dielektrische Vergütung des Prismas wird der Lichtverlust im Prismensystem minimiert. Dies sorgt für helle, farbechte und scharfe Bilder. Selbstverständlich sind diese Ferngläser abgedichtet und mit einer Argon-Gasfüllung versehen, die das Glas druckwasserdicht macht.

VORTEX Diamondback 10x42

VORTEX Diamondback 10×42

Crossfire-Serie

Diese ist für den Hobby-Einsteiger, der ein Fernglas mit guten Preis-/Leistungsverhältnis sucht.

Neben den Ferngläsern bieten wir Ihnen auch noch die Spektive der Diamondback-Serie an. Diese gibt es mit 80 oder 60 mm Objektivdurchmesser und mit Schräg- oder Geradeeinblick. Am beliebtesten dürfte wohl das 20-60×80 mit Winkeleinblick sein. Der 20-60fache Zoom gibt Ihnen die Möglichkeit mit der kleinen Vergrößerung das Blickfeld abzusuchen und dann auf Details zu zoomen, um einen Vogel zu bestimmen oder Wildtiere anzusprechen. Die Stativschelle ist drehbar und die Gegenlichtblende lässt sich ausziehen. Gerade diejenigen, die die ersten Beobachtungen mit einem Spektiv machen, werden die Peilhilfe an der Gegenlichtblende zu schätzen wissen. Denn das Auffinden von Objekten mit einer 20fachen Vergrößerung ist deutlich schwieriger, als mit einem Fernglas mit 8- oder 10-facher Vergrößerung.

VORTEX Diamondback 20-60x80 Schrägeinblick

VORTEX Diamondback 20-60×80 Schrägeinblick

Neben den Ferngläsern und Spektiven bieten wir Ihnen auch noch Zielfernrohre und Montageringe von VORTEX an.

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinmail

19. Fürstenfelder Naturfototage: Wir sind dabei!

9. Mai 2017, Stefan Rieger

Logo-IFN-groß-2017

Vom 11. bis 14. Mai versammeln sich Europas Naturbeobachter und -fotografen wieder zu den Naturfototagen in Fürstenfeldbruck (nahe München). Diese stehen dieses Jahr unter dem Motto „Rund um das Mittelmeer“. Bereits zum 19.-mal können hier die Besucher die Siegerbilder des Fotowettbewerbs „Glanzlichter“, veranstaltet vom Projekt Natur & Fotografie, bewundern und sich bei zahlreichen Vorträgen und Bildershows über diverse Landschaften und Tiere sowie Ihre Lebensweise informieren. Im Rahmen zahlreicher Workshops werden zudem Fototechniken und Kamerasysteme vorgestellt. Hier können Sie sich über das Programm informieren.

Eines der Highlights ist der Fotomarkt am Samstag und Sonntag. Hier stellen alle namhaften Kamera-, Optik- und Zubehörhersteller ihre Produkte vor und Sie haben die Möglichkeit, vollkommen unverbindlich alle Produkte in die Hand zu nehmen und zu testen. Außerdem können Sie sich das Produkt Ihrer Wahl vom Spezialisten erklären lassen.

Omegon Stand 2016

Omegon Stand 2016

Das Team von Optik-Pro.de ist auch dieses Jahr wieder mit dabei, um Ihnen viele Produkthighlights zu präsentieren. Testen Sie unsere Ferngläser und Spektive direkt an unserem Stand bei der Flugwiese. Die zahlreichen Greifvogelvorführungen bieten Ihnen die optimale Gelegenheit, da Weißkopfseeadler, Wüstenbussard oder die dort ansässigen Turmfalken in der Luft kreisen.

Omegon Fernglas Talron HD 10x42

Omegon Fernglas Talron HD 10×42

Diesmal mit dabei sind u.a. die Omegon Ferngläser der Talron HD, Nature HD, Hunter, Orange und Blackstar-Serie. Außerdem haben wir auch eine kleine Auswahl an Spektive und Großferngläser für Sie im Gepäck.

Omegon Spektiv ED 21-63x80

Omegon Spektiv ED 21-63×80

Zwischen den Vorführungen werden die Greifvögel auf einen Pflock gesetzt und bieten Ihnen so die optimale Möglichkeit durch ein Spektiv den „Greifern“ ins Auge zu schauen.

Amerk. Weißkopfseeadler über den Dächern des Fürstenfeld

Amerk. Weißkopfseeadler über den Dächern des Fürstenfeld

Natürlich gibt es auch wieder einige Messeschnäppchen. Sowohl von Omegen, als auch von anderen Marken, die wir Ihnen exklusiv anbieten können.

Erhalten Sie von unseren Beratern Elmar Kreihe und Stefan Rieger eine kompetente und markenunabhängige Beratung! Im Vergleich zu den namhaften Herstellern vor Ort stehen wir nicht nur für eine Marke, sondern können Ihnen als einer der größten Sportoptik-Fachhändler Europas auch Produkte aller führenden Herstellern anbieten und nützliches Zubehör empfehlen.

Schauen Sie doch einfach ganz unverbindlich vorbei. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinmail

Premium Ferngläser jetzt günstig einkaufen.

3. Mai 2017, Stefan Rieger

Unser Ostersale ist zwar vorbei, doch nach wie vor bieten wir Ihnen einige Premiumferngläser zum Aktionspreis an. Doch hier dürfen Sie nicht all zu lange warten, denn die Aktionspreise gelten nur solange der Vorrat reicht!

Ein paar Modelle möchten wir Ihnen kurz vorstellen:

ZEISS Victory SF 8x42 der ersten Generation

ZEISS Victory SF 8×42 der ersten Generation

Gerade für Naturbeobachter besonders interessant, das Victory SF 8×42 in grau. Hierbei handelt es sich um die 1. Generation dieses 2015 vorgestellten Fernglases. Wer die Besonderheiten dieses Fernglases kennenlernen will, sollte sich einfach die Zeit nehmen und die Produktbeschreibung durchlesen. Inzwischen gibt es zwar ein Nachfolgemodell in der beliebteren schwarzen Gummiarmierung, doch die Optik dieses Modells ist identisch mit dem Nachfolger. Dieses Modell bieten wir derzeit für 1489,- statt der ehemaligen Preisempfehlung von 2385,- € an.
Sie sparen also knapp 700,- € gegenüber der ehemaligen Preisempfehlung des Herstellers.

Leica Ultravid HD-Plus 10x50

Leica Ultravid HD-Plus 10×50

Jäger und Astronomen dürften die beiden 50er Ulravid-Modelle von Leica spanndend finden. Das Ultravid HD-Plus 12×50 bzw. 10×50 eignen sich sehr gut für den nächtlichen Ansitz bzw. bei der Wanderung durch die Milchstrasse. Das 12×50 bieten wir derzeit für 1999,- € und das 10×50 für 1879,- € an. Sie sparen in beiden Fällen fast 20% gegenüber der Preisempfehlung des Herstellers.

Kowa Genesis 10,5x44 XD Prominar

Kowa Genesis 10,5×44 XD Prominar

Darf es ein bisschen mehr Vergrößerung sein?
Für Naturbeobachter kein unbekanntes Fernglas ist dieses Modell, der Geheimtipp vieler Ornithologen! Aktuell bieten wir Ihnen das Kowa Genesis 10,5×44 zum Aktionspreis an. Diese Fernglasserie spielt in einer ähnlichen Liga wie die Premium-Modelle von Leica, ZEISS oder Swarovski, ist jedoch mit einer Preisempfehlung von 1289,- € deutlich günstiger. Sie erhalten dieses Modell für einen Aktionspreis von 1099,- .

Steiner Wildlife XP 8x44

Steiner Wildlife XP 8×44

Wem die 8-fache Vergrößerung lieber ist, dem können wir noch das Steiner Wildlife XP 8×44 empfehlen. Durch die 44 mm Frontlinsen ist die Austrittspupille deutlich größer als bei einem 8×42 und lässt somit mehr Licht an Ihre Augen. Durch die weichen Daumenauflagen wird dieses Fernglas auch bei längeren Beobachtungen nicht zur Last.

Leica Ultravid HD 10x32

Leica Ultravid HD 10×32

Für jemand, der es etwas kompakteres sucht, empfehlen wir das Leica Ultravid HD 10×32. Eines der leichtesten Ferngläser unter den 32er Modellen am Markt. Hierbei handelt es sich um ein Auslaufmodell, dass durch das Leica Ultravid HD plus ersetzt wurde.

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinmail

Schnäppchen aus dem Bereich der Mikroskopie

27. April 2017, Claudia Erbelding-Denk

44121_1

Euromex Oxion Phasenkontrast

Unser Lagerabverkauf ist beendet, doch ein paar Schnäppchen wären in der Sparte Mikroskopie noch zu haben:

Das absolute Highlight ist das Oxion OX.3045 mit Phasenkontrast: Es ist ein unendlich korrigiertes Forschungs- und Labormikroskop von Euromex. Ausgerüstet mit einem Fotoausgang, 3W LED-Beleuchtung und plan-achromatischen Phasenkontrast-Objektiven (10x, 20x, S40x, S100x oil), ist es zum Spitzenpreis von 1.999 Euro zu haben

Wer es gerne eine Nummer kleiner hätte, könnte mit dem BioBlue BB.4250 glücklich werden. Mit monokularem Kopf, semi-planen DIN Objektiven 4x, 10x, 20x, S40x, S60x und S100x-öl ist es ein handliches Mikroskop, das mit Akkus ausgerüstet ist und sich deswegen auch für Freilanduntersuchungen eignet. Durch das integrierte Ladegerät ist es, sobald Strom verfügbar ist, schnell wieder aufgeladen.  Statt 506 Euro jetzt nur 399 Euro.

Für den Freund der Mikrofotografie ist für 200 Euro ein digitales Mikroskop DM-52 von Motic erhältlich. Durch die achromatischen 4x, 10x, 40x Objektive erreichen Sie in Kombination mit den 10x Weitfeldokularen eine Vergrößerung von 400x. Mit der bedienerfreundlichen Software Motic Play und Educator können Bilder und Videos aufgenommen und Protokolle erstellt werden.

Für die Schule und den ambitionierten Amateur haben wir das Omegon Mikroskop BinoView für 299 Euro statt 349 Euro zu bieten. Binokularer Einblick, achromatische Objektive, bis 1000x Vergößerung und LED Beleuchtung machen es zu einem Mikroskop, an dem Sie viel Freude haben werden.

Das altbewährte Bresser Erudit MO vereinigt die Vorteile der hohen Vergrößerung bis zu 1536x mit Akkubetrieb und Okularkamera in einem. Das Ganze unter 200 Euro.

Ein ähnlich ausgestattetes Modell, das Omegon Mikroskop MonoView, MonoVision können wir zum selben Preis zusätzlich robustem Koffer anbieten.

Wer die Mikroskopie erst testen möchte, kann für 119 Euro das Novex FL-100 ausprobieren. Es wird mit einem Weltfeldokular WF 10/18 und 3 achromatischen DIN Objektiven mit 4-facher, 10-facher und 40-facher Vergrößerung geliefert. Sogar ein einlinsiger Kondensor mit Irisblende ist dabei.

Für 96 Euro kann man jetzt für kurze Zeit das futuristisch anmutende  Celestron LDM-E-Mikroskop erstehen. Es ist ein digitales, biologisches Mikroskop ist mit 24 – 240- fachen optischen Vergrößerung und einer digitalen Vergrößerung bis zu 1920- fach. Damit ist es sehr gut geeignet für Objektträger mit Hefen, Pilzen, Tier- und Pflanzenteilen, Fasern, Bakterien und vielem mehr.

Bei dieser Auswahl und diesen Preisen müsste es uns doch eigentlich gelingen, Sie für ein neues Hobby zu begeistern.

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinmail

Motic RedLine: für die ersten Schritte in die Welt der kleinen Dinge

5. April 2017, Claudia Erbelding-Denk

52403_1

RED223  40x-1000x, trino

Stolz präsentieren wir eine Mikroskop-Serie, die nur wenige anbieten können: Die RedLine von Motic.

Bei RedLine hat sich Motic ganz auf das Wesentliche konzentriert: Die Optik.

Da gibt es keine 1240-fache Vergrößerung eines Präparats, dessen Auflösung so gering ist, dass nur ein leeres Bild vergrößert wird. Alles ist in vernünftigem Maße verfügbar.  Bei den günstigsten Modellen ersetzt eine ausgeklügelte  Verschiebemechanik den Kreuztisch.  Statt binokularem Einblick, der besonders für Kinder oft schwer einzustellen ist, gibt es ein Monokular mit Fototubus oder gleich einer integrierte Kamera.

Besonders beliebt bei Kindern sind die Stereomikroskope, die in der RedLine mit Wechselobjektiven mit 10/30- oder 20/40-facher Vergrößerung angeboten werden. Die Präparathalter sind mit dem patentierten „one touch“ System ausgerüstet. Mit einem Finger können beide Haltearme der Präparatklemme angehoben werden.

Doch das ist nur der Anfang der Mikroskopie für die kleineren Forscher. Natürlich gibt es für größere Schüler auch das Binokular und die 100-fache Vergrößerung mit Immersionsobjektiv.  Hier sorgt die „Köhlersche Beleuchtung“ dafür, dass das Licht exakt auf das Präparat fokussiert wird. Jedes Mikroskop dieser Serie ist ganz auf Jungforscher ausgerichtet und für jede Altersstufe und Anwendung steht ein Modell bereit. Auch die Digitalisierung, die für einen modernen Unterricht unerlässlich ist, spielt dabei auch eine wichtige Rolle.

Sehen Sie sich die 13 Modelle an, die in unserem Shop erhältlich sind.

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinmail

25.09.2017
Optik-pro.de trägt das Trusted Shops Zertifikat mit Käuferschutz. Mehr...
Währung
Service
Beratung
Kontakt
Netzwerke